Kompass e.V.

Koordinierte medizinische Versorgung für Patientensicherheit und sektorenübergreifenden Infektionsschutz

KOMPASS ist das größte MRE-Netzwerk im Land. Es vereint die Großkreise Vorpommern-Rügen (VR), Vorpommern-Greifswald (VG) und Mecklenburgische Seenplatte (MSE).

Der Verein hat den Zweck, das öffentliche Gesundheitswesens und die öffentliche Gesundheitspflege zu fördern, insbesondere die Erkennung, Vermeidung und Bekämpfung von Infektionen und von Antibiotikaresistenzen als Teil des nationalen Gesundheitsziels „Patientensicherheit“ regional umzusetzen, d.h. ein transparentes sektorenübergreifendes MREManagement schaffen – unter Einbeziehung des ambulanten Bereiches.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Nils-Olaf Hübner, M. Sc.
Tel.: 03834 – 81930

Dipl. Pharm. Janine Ziemann 
Tel.: 03834 – 515 597

Foto: Paracelsus-Kliniken

Nachruf Herr Priv.-Doz. Dr. med. habil. Johannes F. Hallauer

(1953 - 2021)

 

Der Kompass e. V. trauert um sein langjähriges Vereins- und Gründungsmitglied Priv.-Doz. Dr. med. habil. Johannes F. Hallauer.

Herr Johannes Hallauer widmete sein Leben der Medizin und dem Infektionsschutz. Sein beruflicher Weg führte ihn dabei nach der Facharztweiterbildung für Hygiene und Umweltmedizin an der Universität Düsseldorf über das Bundesgesundheitsministerium, die WHO, das Institut für Gesundheitssystemfragen in Kiel und die Charité an das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommern. Dort war er wesentlicher Wegbereiter des HICARE-Projektes, das die MRE-Netzwerkstruktur in MV begründete. Als Chefarzt und Ärztlicher Direktor des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums Neubrandenburg und mandatierter Netzwerkmoderator gehörte er zu einen der drei Gründungsvorsitzenden unseres MRE-Netzwerkes. Durch seine Berufserfahrung sowohl im stationären als auch behördlichen Bereich waren es auch seine wichtigen Impulse, die wesentliche Weichen für die Gründung und Entwicklung vom KOMPASS e. V. im Jahr 2015 stellten. Bis Dezember 2017 übernahm er hier auch das Amt als stellvertretenden Vorsitzenden. In einem Alter, wo andere an den Ruhestand denken, übernahm er die Funktion des Chefarztes des Zentralinstitut für Krankenhaushygiene der Paracelsus-Kliniken, blieb dem KOMPASS e. V. aber stets eng verbunden. Bis zu seinem Lebensende hat er den Verein durch sein Engagement, seine Expertise und seine einzigartige Art mit Leben gefüllt.

Mit ihm verlieren wir daher einen treuen Wegbegleiter, wichtigen Unterstützer und Freund. Wir werden seine Arbeit in Ehren halten und fortführen.